Logo Wendepunkt
wendepunkt Newsletter Jänner 2014

LogoInhalt

Was kommt im wendepunkt:

Was ist:

Was war:

Was kommt im wendepunkt:

One Billion Rising

Laut UNO-Berichten wird jedes dritte Mädchen bzw. jede dritte Frau weltweit Opfer von Gewalt. One Billion Rising ist eine globale Bewegung, die sich klar gegen Gewalt an Frauen und Mädchen positioniert und am 14. Februar 2014 einen Aktionstag abhält, an dem eine Milliarde Menschen durch singen und tanzen zeigt, dass sie diese Aggression nicht akzeptieren kann oder will. Der weltweite Aktionstag ist dem Motto STRIKE. DANCE. RISE. gewidmet.

Der wendepunkt beteiligt sich gleich zweimal an One Billion Rising:

Bereits Ende Jänner hat eine Mitarbeiterin des Frauenhauses als Solistin an der Aufnahme des österreichischen OBR-Songs "Break the Chain" mitgewirkt – neben zahlreichen prominenten Sängerinnen wie Maria Eckert, Nina Proll, Bigit Denk, Zweitfrau u.v.a. Das Lied wird in Kürze unter der Adresse http://www.npobase.com/obr/ zu hören sein.

Am eigentlichen Aktionstag wird um 12:45 Uhr auf dem Wiener Neustädter Hauptplatz ein Flashmob veranstaltet, bei dem Frauenstadträtin Margarethe Sitz, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Magistrats, verschiedene Schulen und NGOs – darunter auch der wendepunkt – zu "Break the Chain" tanzen werden. Durch ihre rosarote Kleidung und die gemeinsame, weltweit idente Choreographie machen sie auf die Aktion aufmerksam und verschaffen dem Thema die nötige Aufmerksamkeit. Für alle, die sich ebenfalls am Flashmob beteiligen wollen: Unter folgendem Link finden sich die amerikanische Version des Liedes und ein Video mit der Choreographie zum Üben: http://www.onebillionrising.org. Viel Spaß!

Brot gegen Spende

Den internationalen Frauentag am Samstag, dem 8. März 2014 nutzen wir diesmal für eine kulinarische Aktion. Zwischen 8 und 12 Uhr verkauft der wendepunkt am Wiener Neustädter Hauptplatz gemeinsam mit Mitgliedern des Soroptimist Club Wiener Neustadt Maria Theresia Brot und Gebäck der Bäckerei Kustor. Die Preise für die Backwaren werden dabei von den Käuferinnen und Käufern bestimmt, der Reinerlös geht als Spende an den Verein wendepunkt.

Vorab gleich einmal vielen Dank an die Bäckerei Kustor, die uns erneut mit Köstlichkeiten aus Ihrer Backstube unterstützt. Danke auch an Dr.in Regina Pirolt, Präsidentin des Soroptimist Club, die die Idee zu dieser Aktion hatte und unserem Verein immer wieder unter die Arme greift.

Die Vagina im Mittelpunkt

Eine besonders reizvolle Veranstaltung findet dann noch am Abend des internationalen Frauentages statt: eine Benefizlesung der Vagina-Monologe.

Die Vagina-Monologe sind ein Theaterstück, das auf dem gleichnamigen Buch der New Yorker Theaterautorin Eve Ensler basiert. Aus rund 200 Interviews mit verschiedenen Frauen hat Ensler eine Episodensammlung aus Monologen zusammengestellt, die erotische Fantasien von Frauen, deren Leidenschaft und Begehren, aber auch Enttäuschung, sexuellen Missbrauch und Gewalt einschließt. Die einzelnen Monologe sind dabei von unterschiedlichem Tenor, mal ernst, poetisch oder humoristisch.

Mit den Aufführungen wird weltweit Geld für Frauenprojekte und gegen Gewalt gesammelt. 1998 initiierte Ensler den V(agina)-DAY als Aktionstag gegen Gewalt an Frauen. Der wendepunkt nimmt am Wiener Neustädter V-DAY teil und beteiligt sich mit drei Mitarbeiterinnen an der Benefizlesung der Vagina-Monologe im Wiener Neustädter SUB. Beginn der Lesung ist am 8. März 2014 um 19 Uhr, die Mindestspende beträgt 8 Euro. Der Erlös des Abends kommt der Auftrieb Mädchenarbeit zugute. Kartenreservierungen werden unter vday2700@gmail.com gerne entgegen genommen, ein vergnüglicher Abend ist garantiert!

Was ist:

Gratisbroschüren – keinesfalls umsonst

Die Sektion "Frauenangelegenheiten und Gleichstellung" des österreichischen Bundeskanzleramts bietet eine Reihe sehr guter Broschüren rund um die Themen Scheidung/Trennung, Gewalt in der Familie und Gleichstellung an. Drei dieser Publikationen wurden kürzlich neu aufgelegt:

  • "Was tue ich, wenn es zur Scheidung/Trennung kommt?"
  • "Frauen haben Recht(e)"
  • "Abschließende Bemerkungen des Komitees für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau"

Sämtliche Publikationen können auf der Homepage des Bundeskanzleramtes kostenlos bestellt oder als pdf heruntergeladen werden. Dringende Empfehlung!

Elternberatung im wendepunkt

Seit 1. Februar 2013 müssen Eltern, die sich einvernehmlich scheiden lassen, vor Gericht nachweisen, dass sie sich über die Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder im Zusammenhang mit der Scheidung beraten lassen haben. Diese so genannte "Elternberatung nach §95 Abs. 1a AußStrG" muss nach bestimmten methodischen und inhaltlichen Qualitätsstandards durchgeführt werden.

Zur Erleichterung der Arbeit der Gerichte hat das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend eine Liste eingerichtet, auf der alle geeigneten Beraterinnen und Berater erfasst sind. Die Aufnahme in diese Liste erfordert das Durchlaufen eines zweistufigen Prüfungsverfahrens.

Wir sind stolz darauf, dass alle Mitarbeiterinnen des Vereins wendepunkt auf der vom Ministerium eingerichteten Liste als anerkannte Beraterinnen eingetragen sind und freuen uns, zu einem entspannteren Ablauf von Scheidungen beitragen zu können.

Baulärm und Staub: wir werden barrierefrei!

Seit mehreren Jahren bereitet sich der wendepunkt darauf vor, seine Beratungsstelle barrierefrei benutzbar zu machen – nicht nur für Klientinnen, auch für potentielle Mitarbeiterinnen des Vereins. Eine Novellierung des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes und darauf basierender Auflagen der Fördergeberinnen und Fördergeber hat nun Bewegung in die Sache gebracht.

Erste Vorarbeiten waren bereits in den Jahren 2011 und 2012 geschehen: ausführliche Beratungen, bauliche Überlegungen, Informationen zu Fördermöglichkeiten und Grobkostenschätzungen. Im Juni 2013 erhielten wir eine kostenlose Bauberatung des Landes NÖ, in der uns Architekt DI Wilhelm Pokorny kompetent und engagiert beriet. DI Pokorny erstellte im Rahmen dieser Beratung auch die Einreichplanung für unser Bauvorhaben – ein großzügiges Entgegenkommen, für das wir uns herzlich bedanken!

Da unser Vereinssitz unter Denkmalschutz steht, mussten bei der Planung die Vorgaben des Bundesdenkmalamtes mit einbezogen werden. Nach zahlreichen Gesprächen mit allen Verantwortlichen erhielt unsere Einreichplanung nun die Genehmigung und kann im Frühjahr 2014 in die praktische Umsetzung gehen.

Für den wendepunkt bedeuten die Umbauarbeiten neben dem laufenden Betrieb eine finanzielle und organisatorische Herausforderung. Vor allem die Finanzierung bereitet uns derzeit noch Sorgen, da die Fördergelder die Umbaukosten nicht zur Gänze abdecken.

Wenn Sie uns bei der Finanzierung unseres Umbaus auf Barrierefreiheit unterstützen können, freuen wir uns über jeden Beitrag!

Informationen zu Spendenmöglichkeiten finden Sie unter: http://www.wendepunkt.or.at/spenden_start.htm oder Sie rufen uns an: 02622/825 96.

Christoph Brabetz, unser Retter in der Not

Sie kennen das bestimmt: Es ist wieder einmal dicht an diesem Arbeitstag. Ein Bericht soll dringend abgegeben werden, draußen wartet jemand auf den vereinbarten Gesprächstermin und dann läutet noch das Telefon. Jetzt nur schnell ein Beratungsformular ausdrucken (die Kolleginnen haben das letzte aufgebraucht und noch nicht nachgeschlichtet) – da streikt der Drucker. Verdammt, nicht jetzt, nicht gerade jetzt … aber es kommt noch schlimmer: der Drucker bringt das gesamte System zum Absturz und wenige Sekunden später dringen die ersten Schreckensrufe aus den Büros. Die Kolleginnen sitzen vor schwarzen Bildschirmen, wissen nicht, ob sie die ungespeicherten Daten verloren haben und können ihre Arbeit nicht fortsetzen. Der ganze Betrieb steht. Was tun?

In solchen Fällen steht dem wendepunkt seit Jahren ein zuverlässiger und durch und durch liebenswerter Partner zur Seite: Christoph Brabetz, der beste EDV-Experte von Wiener Neustadt bis Idaho. Dafür, dass er sich in unseren Räumlichkeiten die Nächte um die Ohren schlägt, dass er für jedes Problem eine Lösung findet und nur einen Bruchteil deines Einsatzes verrechnet schicken wir ihm an dieser Stelle ein dreifaches Hoch!

Was war:

wendepunkt auf Ö1

Vergangenen November kam der wendepunkt zu einer seltenen Ehre. Uschi Mürling-Darrer, Journalistin des Radiosenders Ö1 ließ sich vor dem Mikrofon ausführlich über unser Haus informieren und interviewte zwei Bewohnerinnen über ihre Erfahrungen im Frauenhaus. Anlass für die Recherche waren drei Jubiläen im Gewaltschutzbereich: 35 Jahre Frauenhäuser, 25 Jahre Verein AÖF und 15 Jahre Frauen-Helpline.

Der 15-minütige Beitrag wurde am 20. November 2013 in der Reihe "Radiodoktor" gesendet. In geraffter Form liefert er einen guten Überblick über die aktuelle Situation im Gewaltschutzbereich. Schriftliche Informationen zum Ö1-Beitrag finden Sie unter http://oe1.orf.at, den Beitrag selbst können sie unter https://www.youtube.com hören. Wendepunkt goes radio.

Träumst du noch oder wohnst du schon?

Die Wirtschaftswelt ist ein hartes Pflaster, der beinharte Konkurrenzkampf dominiert die Entscheidungen der Player auf den globalen und lokalen Märkten. Und doch sind es Menschen, die die Wirtschaft am Laufen halten und immer wieder auch menschliche Entscheidungen treffen.

So kam es, dass die Österreich-Niederlassung des unmöglichen Möbelhauses aus Schweden die fünf Zimmer des Frauenhauses komplett neu einrichtete und mit strahlenden Akzenten zum Leuchten brachte. Am 27. November 2013 erschienen sechs gut gelaunte Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Arbeitsbereichen von Ikea Austria und streiften voller Tatendrang ihre gelben T-Shirts über. Mithilfe mitgebrachter Werkzeuge stellten sie in Rekordzeit Pax-Kästen, Malm-Kommoden, Zimmertischchen und Kindermöbel auf und versorgten die 11 Betten mit neuen Matratzen. Und das ohne jegliche Bezahlung (!).

Das gesamte wendepunkt-Team und die Bewohnerinnen des Frauenhauses danken Barbara Riedl, PR-Referentin von Ikea Austria und ihren Mitarbeiterinnen ganz, ganz herzlich für diese überaus großzügige Spende. Der Ikea-Aufbauvormittag wird uns lange in freudiger Erinnerung bleiben!

Wir pfeifen auf Gewalt!

Anlässlich der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" gab es am 30. November 2013 eine lustige Aktion, die die Stadt Wiener Neustadt gemeinsam mit dem wendepunkt und anderen Organisationen durchführte. Eine Gruppe von knapp 40 Frauen marschierte am Vormittag mit Plakaten rund um den Hauptplatz und veranstaltete dabei ein schrilles Pfeifkonzert. Der Protestmarsch sollte auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen, anschließend fand eine kurze Kundgebung vor dem alten Rathaus statt. Zum Abschluss wurde gemeinsam mit dem Gewaltschutzzentrum die TERRE DES FEMMES-Fahne mit der Aufschrift "Frei leben ohne Gewalt" gehisst.

Die Veranstaltung war nicht nur wichtig, sondern verlief auch sehr erfolgreich und hat allen Beteiligten großen Spaß gemacht. Die Fotos auf Facebook zeigen das deutlich.

Adventlauf zum wendepunkt

Am Vormittag des 1. Dezember 2013 liefen wieder einmal die Adventläuferinnen und -läufer vor dem Vereinssitz in der Neunkirchnerstraße ein. Diesmal brachten uns die "Powerläufer" (die ganz Schnellen!) einen riesigen neuen Kühlschrank, Staubsauger, Geschirrstartersets und Spielsachen fürs Frauenhaus. Ganz herzlichen Dank dafür an die Veranstalter des Adventlaufs, die Bäckerei Linauer & Wagner und die Steuerberatungskanzlei goldsteiner und partner!

P.S. Den Nachmittag nutzten die Bewohnerinnen des Frauenhauses unter Mithilfe einer wendepunkt-Mitarbeiterin zum Aufstellen des neuen Kühlschranks – und wie das halt so ist, wurde im selben Atemzug auf die Küche einer Generalreinigung unterzogen. Jetzt blitzt und blinkt es wieder in unserem Haus.

Wertvolle Unterstützung

Im vergangenen Jahr konnte der wendepunkt seine Bilanz ausgeglichen abschließen, was nicht zuletzt dank zahlreicher kleiner und einiger größerer Geldspenden möglich war. Neben den Klientinnen der Frauenberatung, die immer wieder Finanzierungsbeiträge in unserer Spendenbox hinterlassen, waren das

Ein herzliches Dankeschön an alle Spenderinnen und Spender, die uns durch ihre Sach- und Geldspenden unterstützt haben!

The Circle of Life

Zum Abschluss dieses Newsletters möchten die wendepunkt-Mitarbeiterinnen zwei bewegende Momente aus der Arbeit im Frauenhaus mit den p. t. Leserinnen und Lesern teilen.

Im November 2013 erhielten wir die traurige Nachricht, dass sich eine junge Bewohnerin unseres Hauses vor einen Zug geworfen und so das Leben genommen hat. Die Betroffenheit aller Mitarbeiterinnen war groß, auch wenn wir die junge Frau erst kurz gekannt hatten. Da sie erst drei Tage bei uns war, können wir über die Hintergründe ihrer Verzweiflungstat nur rätseln. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt den hinterbliebenen Eltern, ihrer Schwester und ihrem Lebensgefährten. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals für die Geldspende an unseren Verein, die im Zuge der Beerdigung gesammelt worden war.

Das Leben geht weiter, auch im Frauenhaus. Unter den betreuten Frauen lebt seit Juli 2013 eine gebürtige Madagassin, die in schwangerem Zustand von ihrem österreichischen Lebensgefährten auf die Straße gesetzt worden war. Im Lauf der Monate war sie immer runder und runder geworden, zur Weihnachtszeit schien die zierliche Frau aus allen Nähten zu platzen. Und wie freuten wir uns, als wir nach Beginn des neuen Jahres wieder aus dem Weihnachtsurlaub zurückkehrten: am 3. Jänner 2014 hatte eine entzückende kleine Melissa das Licht der Welt erblickt und verzaubert seitdem die Herzen aller Mitarbeiterinnen und Bewohnerinnen. Liebe Melissa, herzlich willkommen auf dieser Erde!

Weitere interessante Informationen sowie Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook.

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar.
Kontonummer 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (Bankleitzahl 20267)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im wendepunkt-Verteiler eingetragen ist. Zum Abbestellen des Newsletters senden Sie bitte ein E-Mail an office@wendepunkt.or.at.

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder
Neunkirchnerstraße 65a
2700 Wr. Neustadt
Telefon: 02622/825 96
ZVR-Nr. 83 99 12 584
office@wendepunkt.or.at
www.wendepunkt.or.at