Logo Wendepunkt
wendepunkt Newsletter April 2015

Inhalt

Was kommt im wendepunkt:

Was ist:

Was war:

Was kommt im wendepunkt:

GewaltFREI leben

Sie haben es in einem unseren letzten Newsletter bereits gelesen: der wendepunkt ist im Jahr 2015 Partner der österreichweiten Kampagne GewaltFREI leben. Die Kampagne soll die Öffentlichkeit – koordiniert von den Autonomen Österreichischen Frauenhäusern – mit zahlreichen Projekten für das Thema Gewalt in der Familie sensibilisieren.

In diesem Zusammenhang wird der wendepunkt am 19. Mai in einem dreistündigen Workshop mit den Beschäftigten des AMS Wiener Neustadt zum Thema Gewalt arbeiten. Im Juni halten wir für das Team und die Bewohnerinnen im Haus Miriam der Caritas in Wien zwei Workshops ab (die ersten haben bereits stattgefunden, siehe "Was war") und auch das AMS Niederösterreich erhält eine weitere, ganztägige Schulung zum Umgang mit Gewalt in der Familie.

Wenn Sie einen Workshop, einen Vortrag oder eine Diskussionsrunde rund um das Thema häusliche Gewalt buchen wollen, wenden Sie sich bitte an die Kampagne GewaltFREI leben oder direkt an uns. Alle Veranstaltungen sind für Sie kostenlos!

Feministische Tischgesellschaft

Anlässlich zweier Jahrestage – 40 Jahre UN-Dekade der Frau und 40 Jahre Schwangerschaftsabbruch in Österreich – laden die Aktivistinnen der Plattform 20000frauen am Samstag, dem 30. Mai zu einer offenen Veranstaltung auf die Wiener Mariahilfer Straße. Von 13 bis 17 Uhr treffen sich Vertreterinnen aus Frauen- und Mädcheneinrichtungen (auch aus dem wendepunkt), aus öffentlichen Institutionen, Interessenvertretungen und interessierte Einzelfrauen, um sich über die aktuelle Arbeit auszutauschen.

Die "Feministische Tischgesellschaft" wird zwischen Schottenfeldgasse und Andreasgasse im öffentlichen Raum stattfinden, zahlreiche Tische bieten Platz für diskursive und kulinarische Genüsse. Umrahmt wird die Aktion von künstlerischen Performances, verschiedenste Formate wie Speed Dating, Living Books oder Weltcafè bieten spannende und vielfältige Diskussions- und Begegnungsmöglichkeiten. Schauen Sie hin!

Was ist:

Bitte hier unterschreiben

Die Österreichischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen machen derzeit mit einer Petition auf die zunehmende Armut von Frauen in einem der reichsten Länder der Welt aufmerksam: in Österreich. Unter dem Titel "Geben wir FrauenARMut in ÖsterREICH keine Chance" setzt sich die Kampagne für Strukturveränderungen ein, die Frauenarmut entgegen wirken und Frauen dadurch stärken.

Der wendepunkt unterstützt die Petition und ersucht auch Sie um eine Unterschrift. Für eine Unterstützung klicken Sie bitte auf folgenden Link: Petition

Was war:

Presse und Podium: Frauentag 2015

Stressig wird’s bei uns immer rund um den Frauentag. Dieses Jahr waren wir sowohl auf Landes-, als auch auf Gemeindeebene unterwegs.

Auf Einladung von Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz sprach wendepunkt-Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl als Vertreterin der niederösterreichischen Frauenberatungsstellen am 2. März bei einer Pressekonferenz in Sankt Pölten zum Thema Frauenarmut. Die Resonanz in den Medien war sehr gut, sowohl der ORF Niederösterreich, als auch P3TV berichteten ausführlich.

Am 6. März nahm eine wendepunkt-Mitarbeiterin im BORG Wiener Neustadt an der Podiumsdiskussion der Stadt zum Thema Frauen – Bildung – Arbeitsmarkt teil. Mit Vertreterinnen des AMS Wiener Neustadt (Dr. Georg Grund-Groiss), des Frauenberufszentrums (Claudia Brezina), der Neuen Mittelschule für Wirtschaft und Technik (Dir.in Karin Kaiser) und einer Pädagogin (Meral Karatas) diskutierte der wendepunkt über dieses für die Unabhängigkeit von Frauen so zentrale Thema. Die Veranstaltung war sehr gut besucht, ein exotisches Buffet und Kabarett am Abend rundeten den Wiener Neustädter Frauentag ab.

"Danke, es war echt cool!"

Im Arbeitsbereich frauen_wissen zeigte sich der wendepunkt im ersten Quartal besonders aktiv. Insgesamt sechs Vorträge und Workshops wurden von den Mitarbeiterinnen in den vergangenen drei Monaten durchgeführt.

Am 6. März folgten mehr als hundert Gäste den Ausführungen von Mag.a Claudia Prudic am AMS Hollabrunn anlässlich ihres Impulsvortrags zum Thema Frauen und Geld.

Am 12. März informierte eine Mitarbeiterin aus dem wendepunkt-Frauenhaus im Zuge der Kampagne GewaltFREI leben das Team des Haus Miriam der Caritas in Wien über unterschiedliche Aspekte zum Thema Gewalt in der Familie.

Stärker in die Tiefe ging der Psychodramaworkshop "Spare froh! Das Sparen, die Frauen und der Staat", der am 20. März vom wendepunkt organisiert wurde. Knapp zehn interessierte Frauen befassten sich intensiv mit ihren Einstellungen und Erfahrungen rund ums Sparen und gaben durchwegs positive Rückmeldungen. Von "Ich will mehr!" über "Danke, es war echt cool!" bis hin zu "Ich gehe reich nach Hause" reichten die Feedbacks der Teilnehmerinnen.

Am 15. April folgte ein Workshop zum Thema Frauen und Geld, diesmal beim Verein Frauen für Frauen in Hollabrunn.

Am gleichen Abend veranstaltete der wendepunkt für die Bewohnerinnen des Haus Miriam der Caritas einen GewaltFREI leben-Workshop.

Am 16. April war der wendepunkt schließlich beim Wiedereinsteigerinnentag des AMS Wiener Neustadt vertreten. Zahlreiche Besucherinnen nahmen die Gelegenheit wahr, sich über ihre berufliche Zukunft, Unterstützungseinrichtungen und Kinderbetreuungsangebote zu informieren.

Der Bildungsbereich boomt …

Kooperation mit der FH Wiener Neustadt

… und nimmt möglichweise bald Einzug im akademischen Bereich. Im März traf sich der wendepunkt in der Fachhochschule Wiener Neustadt mit einer Vertreterin der Exekutive (Pamela Sorre, BA) und einer Strafrechtsexpertin der Universität Wien (Ass.-Prof.in Mag.a Dr.in Katharina Beclin), um eine Zusammenarbeit in der Lehre an der Fachhochschule zu besprechen. Der Lehrgang für Sicherheit soll ab dem kommenden Herbst von den praktischen Erfahrungen unserer Mitarbeiterinnen im Bereich Gewalt in der Familie profitieren, unterschiedliche Varianten des Einsatzes wurden angedacht.

Angeregt wurde das Treffen durch den Nationalen Aktionsplan zum Schutz von Frauen vor Gewalt 2014-2016. Eine gute Sache, deren Umsetzung sehr in unserem Interesse liegt.

Nach der Wahl

Wiener Neustadt hat Ende Jänner 2015 einen neuen Gemeinderat gewählt. Das Ergebnis war bunt und hat die Kräfteverhältnisse in der Stadt durcheinandergewirbelt. Dem wendepunkt war es wichtig, gerade in der sensiblen Zeit der Neuausrichtung der Stadtverwaltung im Gespräch mit den Entscheidungsträgerinnen und Machthabern zu bleiben.

Am 9. März lud daher wendepunkt-Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl Frauenstadträtin Margarete Sitz (SPÖ) zu einem Austausch in unsere Räumlichkeiten, wo über die weitere Zusammenarbeit der Stadt Wiener Neustadt mit unserem Verein gesprochen wurde.

Einige Tage später stattete der wendepunkt dem neuen Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger (ÖVP) einen Antrittsbesuch ab. Zentrales Anliegen des Treffens war es, den Bürgermeister persönlich kennen zu lernen und unseren Verein mit seinem vielfältigen Angebot vorzustellen. Die gelöste Atmosphäre im Büro des neuen Bürgermeisters lässt uns auf eine gute Zusammenarbeit hoffen.

Freudige Überraschung

Nicht nur auf wissenschaftlicher Ebene hatten wir in den letzten Wochen mit der Fachhochschule Wiener Neustadt zu tun. Auch im finanziellen Bereich läuft die Zusammenarbeit sehr gut: Die Fachhochschulbibliothek hatte unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FH an die tausend Bücher aus deren privaten Beständen gesammelt, auf einem Flohmarkt in der Bibliothek verkauft und den Erlös an den wendepunkt gespendet. Stolze 680 Euro wurden unserer Geschäftsleiterin am 31. März übergeben.

Wir freuen uns sehr über die unerwartete finanzielle Unterstützung und bedanken uns ganz herzlich!

Gütesiegel

In festlichem Rahmen wurde unserem Verein – und seinen Arbeitsbedingungen – von der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse am 10. März in Sankt Pölten das Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung verliehen. In Anwesenheit von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, Gesundheitslandesrat Maurice Androsch und zahlreichen weiteren Funktionärinnen und Funktionären reihte sich der wendepunkt in die Gruppe der landesweiten Vorzeigebetriebe ein.

Der mit der Verleihung verbundene Obstkorb hat uns gut geschmeckt, mehr noch erfreut aber das Arbeitsklima im wendepunkt die Mitarbeiterinnen. An dieser Stelle daher ein ausdrückliches "Danke!" an unsere Chefin Lisi Cinatl für ihre entspannte Personalführung.

Weitere interessante Informationen sowie Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook.

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar.
Kontonummer 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (Bankleitzahl 20267)

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im wendepunkt-Verteiler eingetragen ist. Zum Abbestellen des Newsletters senden Sie bitte ein E-Mail an office@wendepunkt.or.at.

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder
Neunkirchnerstraße 65a
2700 Wr. Neustadt
Telefon: 02622/825 96
ZVR-Nr. 83 99 12 584
office@wendepunkt.or.at
www.wendepunkt.or.at